Bildung und Ausbildung
für Mädchen in Südamerika.
 
 

Liebe Freunde und Spender,

Herr Marc Hackmanngenug zu Essen haben, zur Schule gehen, das ist für europäische Kinder selbstverständlich. In vielen Entwicklungsländern können Kinder und besonders Mädchen nur davon träumen. Viele Kinder in Südamerika leiden an mangelnder medizinischer Versorgung sowie dürftiger bis nicht vorhandener Schul- und Berufsausbildung.
Diese Kinder haben bereits heute keine Zukunft und sie werden niemals eine Chance bekommen, ihren Kindern ein besseres Leben zu bieten. Das ist gleich aus mehreren Gründen ein unerträglicher Zustand.
Zum Einen kann uns solches Leid und solche Perspektivlosigkeit nicht egal sein, denn die Kinder in Südamerika sind keine Kinder zweiter Klasse. Hier dürfen wir in der westlichen Welt nicht tatenlos zusehen.
Zum Anderen sind die Zeiten der Abschottung in einer globalisierten Welt vorbei.
Die Probleme der Anderen gehen uns etwas an – hautnah und direkt. Wenn wir nicht helfen, schaffen wir die Basis für Gewalt und Terrorismus. Den Preis hierfür werden auch wir bezahlen. Wir können hier nicht auf die große Lösung der Politik warten – die wird nicht kommen.

Aber wir können selbst etwas tun.

Die hkc Kinderstiftung möchte keine Lebensmittel von A nach B fahren und so unseren Überfluss verteilen. Wir möchten gemeinsam mit allen Freunden und Spendern Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Bildung und Ausbildung ist der Schlüssel zu einer neuen Zukunft und einer Welt mit ganz neuen Perspektiven für Kinder in Südamerika. Hier möchten wir gemeinsam mit Ihnen einen kleinen, aber doch so wichtigen Beitrag leisten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Bemühungen unterstützen. Jeder einzelne Euro ist willkommen
– denn Hilfe fängt im Kleinen an!

Herzlichst
Marc Hackmann